Hortensie

Wir, Ruth und Samuel Jakob, kennen das Enneagramm seit 1989. Es begleitet uns seither als wahres, wirksames und nachhaltiges Werkzeug auf unserem Weg und in der Begleitung von Menschen.

Wir sind seit 1973 ein Paar, mit drei inzwischen erwachsenen Kindern. Schon seit Beginn unserer Beziehung begleiten uns gemeinsame Aufgaben und die Idee, einen Ort für psychologische und spirituelle Entwicklung zu schaffen. In vielen Jahren und über viele Stationen sind die Konzeption des Zentrums ‚Prozesse der Wandlung’ und unsere Angebote langsam herangereift.

 

Ruth Jakob-Gautschi

ruth_jakob-gautschi

  • Dipl. Kranken- und Gesundheitsschwester
  • Verschiedene Tätigkeiten als Ausbildnerin, Kursleiterin und Prüfungsexpertin im Gesundheitswesen
  • Ausbildung in integrativer Energietherapie nach Barbara Ann Brennan bei Rolf. T. Steiner (Snowlion)
  • Analyse und Lehranalyse bei Dr. Theo Glantz (Lehranalytiker am Sigmund-Freud-Institut Zürich)
  • NLP Practioner
  • Mediale Ausbildung bei Ingeborg Kaminski (Berlin)
  • Verschiedene psychologische, therapeutische und spirituelle Zusatzausbildungen, viel eigene Psychotherapie und Supervision
  • Eigene Praxis (spirituelle und körperzentrierte Psychologie, Arbeit mit dem feinstofflichen Körper) seit 1996
  • Mitglied SVET

 

Samuel Jakob

samuel_jakob

  • Maschinenmechaniker
  • Humanwissenschaftliche Studien (Abschluss in Sozialpädagogik, Psychologie und Neues Testament),
    Dr. phil. mit einem erziehungsphilosophischen Thema, Assistent Uni Zürich (1978-1982)
  • Projekt- und Schulungsleiter in der evang.-ref. Landeskirche des Kt. Zürich (1981-2012)
  • Fortbildung in Supervision und Organisationsentwicklung (SAAP) sowie analytische Gruppendynamik (SGGG)
  • Ausbildung in Transpersonaler Kurzzeit-Gruppenpsychotherapie (Hoffman-Quadrinity-Prozess) bei Wolfgang Michael Harlacher
  • Körperpsychotherapeutische Ausbildung (Biosynthese) bei David und Silvia Boadella
  • Viel eigene Psychotherapie-Erfahrung
  • Eigene Praxis seit 2002

Publikationen:

  • Zwischen Gespräch und Diskurs Untersuchung der Gesamtwerke von Hans Georg Gadamer und Jürgen Habermas im Hinblick auf eine sozialhermeneutische Begründung der Agogik. Verlag Paul Haupt Bern (1985, Dissertation, Buchversion). Download: PDF 14MB
  • Homo religiosus In: H.J. Braun, Homo religiosus, Ringvorlesung Universität Zürich, TVZ Zürich 1988
  • Die Wahrnehmung des Lehramts in einer Kirche ohne Lehramt in: Samuel Jakob / Hans Strub (Hg.): Kirche leiten im Übergang. Festschrift für Ernst Meili, TVZ Zürich (1993).
  • Volkskirche heute Vorbereitungstext zur 1. Zürcher Aussprachesynode (1993).
  • Handbuch Kirchenpraxis (Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich (1994).
  • Handbuch Visitation und Aufsicht (Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich (2012) PDF 700KB
  • Das Enneagramm: Ein Modell, Prozesse zu verstehen und zu gestalten in: EnneaForum 41, Mai 2012. Download: PDF 3,7 MB
  • Wege (in) der Reformierten Zürcher Kirche 1962-2012 Verfasst zum Abschluss meiner Tätigkeit in der Zürcher Landeskirche Ende 2012. Download: PDF 463KB
  • Reformierte Gemeindeleitung – Das Zürcher ‚Zuordnungsmodell‘ in: Schweizerisches Jahrbuch für Kirchenrecht Band 19/2014, Peter Lang (Bern)
  • Der Mensch in der Verantwortung vor Gott – Die protestantische Rechtfertigungslehre 500 Jahre nach der Reformation Martin Luthers. Vortrag in der evang.-lutherischen Kirche Zürich 26. Februar 2016: PDF 594 KB (PowerPoint-Übersicht: PDF 1MB)
  • Gewalt im Gottesbild des Christentums? – Das Kreuz: Ärgernis und Zentrum christlichen Glaubens. Vortrag in der Herz-Jesu-Pfarrei Zürich 22. März 2017:  PDF 1 MB (kommentierte PowerPoint-Präsentation)
  • Unter unseren Fixierungen schlägt ein fühlendes Herz in: EnneaForum Nov. 2017. Download: PDF 61 KB
  • Allmächtiger Gott – Ohnmächtiger Mensch? Die Frage nach Gott und dem Menschen, 500 Jahre nach der Reformation. Vortrag in der Kirchgemeinde Männedorf 21. November 2017. Download: PDF 1MB